Auch Meister können sich irren

Ich musste an einer Standbohrmaschine Löcher in CD-große Metallplatten bohren. Als ich nach einem Anschlag fragte, lachte der Meister und meinte, ich wäre ein kräftiger Kerl und ich bräuchte auch gar nicht so doll drücken. Zunächst lief alles gut, plötzlich jedoch zog sich die Platte am Bohrer hoch und rotierte immer schneller, schnell den Notaus gedrückt und die Gefahr war gebannt. Ich dachte: „Ok, du musst die Platte besser festhalten.“ Also die nächste Platte genommen und den Bohrer angesetzt, plötzlich dasselbe Problem wieder. Diesmal hatte ich nicht soviel Glück, die Platte schlug an meinen Daumen und riss eine tiefe Wunde auf. Nun kam der Meister und meinte, dass ich selbst Schuld an dem Unfall hatte. Er nahm eine Platte und fing an zu bohren. Doch auch bei ihm zog sich die Platte hoch. Auf einmal löste sich die Platte, rauschte knapp am Kopf meines Kollegen vorbei und krachte gegen die Wand. Ganz blass im Gesicht, nahm der Meister mich am Arm, entschuldigte sich bei mir und meinte: „Komm, wir gehen erst mal einen Kaffee trinken.“ Christian aus Hardegsen